Buck Angel: Leben als Transgender, Pädagoge und Porno-Pionier 20.10.

20. Oktober 2015 Vortrag mit Buck Angel

Als Ikone der queeren Kultur hat Buck Angel Menschen auf der ganzen Welt inspiriert.

Er sagt: „Es ist nicht das, was zwischen den Beinen ist, was einen definiert.“

Sein berühmter Satz wurde weltweit zu einer Hymne für alle Menschen, die sich von der Botschaft der Selbstakzeptanz berühren lassen.

Sein Aktivismus und seine Beharrlichkeit haben für viel Aufregung beim Publikum gesorgt und viel bewegt. Er ist ein Mann, der eine Vagina hat. Buck war in allen internationalen Medien vertreten.

In München wird er am Dienstag, 20. Oktober, im Café Regenbogen in der Lindwurmstraße 71 über sein außergewöhnliches Leben als Transgender, Pädagoge und Porno-Pionier berichten.

Los geht‘s um 20 Uhr. Eine Kooperationsveranstaltung von TransMann, Sub, Münchner Aids-Hilfe und dem Künstler Manuel Garcia.

Café Regenbogen, Lindwurmstr. 71 20h Eintritt frei www.subonline.org
Veranstalter: TransMann, Münchner Aids-Hilfe, Manuel Garcia, Sub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.