jährliche Gedenkveranstaltungen für die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus

München hatte 1920 einen „tödlichen“ Überfall auf Magnus Hirschfeld zu melden: Er las seine eigene Todesmeldung in der Zeitung, nach dem er in München von jung-Nazis nach einem Vortrag niedergeschlagen wurde.

Aber auch die Gegenwehr war schon gewachsen:

Das Wissenschaftlich-Humanitäre Komitee München

Die nächste Rolle der Polizei in der Verfolgung:

1936 Razzien in den „Herrenlokalen“, in denen die Herren miteinander tanzten …

Gedenken jeweils am 20. Oktober jeden Jahres

Mit einem Gedenktag wurde zum Auschwitz-Gedenktag 2014 an die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus in München gedacht.

Vortrag von Albert Knoll: „Vom Außenseiter zum Staatsfeind“. Begleitend singt der Regenbogenchor unter der Leitung von Mary Ellen Kitchens.

Initiator: Bezirksausschuss Maxvorstadt. Ort: Sophiensaal in München, Sophienstr. 6 U-Bahn Karlsplatz/Stachus oder Hauptbahnhof

Quelle: die neue Homepage des „forum homosexualität münchen e.V.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.